Mit Hilfe der Gastroskopie (Magenspiegelung) wird die Speiseröhre, der Magen und der Zwölffingerdarm untersucht.

Wann ist eine Gastroskopie indiziiert?

  • Bei häufigen und anhaltenden Refluxbeschwerden (Sodbrennen)
  • Anhaltender Schmerz, u.a. auch Nacht- und Nüchternschmerz im linken Oberbauch
  • Druckgefühl auf der Brust nach Ausschluss einer Herzerkrankung
  • Chronischer Durchfall
  • Unklarer Gewichtsverlust
  • Blutiger Stuhl oder Teerstuhl (schwarzer, klebriger Durchfall)
  • Jede Art von Schluckbeschwerden

Vorbereitung
6 Stunden nüchtern, Morgenmedikamente können mit einer geringen Menge Wasser eingenommen werden. Der Untersucher muss über mögliche blutverdünnende Medikamente informiert werden.

Um Ihnen die Untersuchung so angenehm wie möglich zu gestalten, verabreichen wir auf Wunsch gerne eine "Schlafspritze" (Sedierung).

Hinweis: Am Tag der Untersuchung dürfen Sie nach Erhalt einer Sedierung kein Fahrzeug lenken!