Bei dieser Untersuchung wird die Ausatmung von Wasserstoff, welcher von der bakteriellen Flora des Darms bei Nahrungsmittelunverträglichkeiten im Übermaß gebildet wird, untersucht.

Was sind Nahrungsmittelunverträglichkeiten?

Bei den häufigsten Nahrungsmittelunverträglichkeiten handelt es sich um eine Abbau- oder Aufnahmestörung von Milchzucker (Lactose) oder Fruchtzucker (Fructose).

Im Laufe des Lebens verändert sich das Vorhandensein von Enzymen und Transportproteinen, die für die Verstoffwechslung von Nahrungsbestandteilen notwendig sind.

Andererseits ist auch ein Überangebot, v.a. Fruchtzucker oder Saccharose, in der Nahrung Ursache für unspezifische Bauchbeschwerden wie z.B. Blähungen oder Durchfall.

Gelangen Frucht- oder Milchzucker in den Dickdarm, so werden sie dort von Bakterien weiter zersetzt. Dabei entstehen Gase. Diese führen zur Dehnung der Magen-Darmwand, die von Patienten als schmerzhaft empfunden werden.

Mögliche Unverträglichkeiten können mit dieser Methode erkannt werden:

  • Fructose
  • Laktose

Wie läuft ein Atemtest ab?

Dauer: 2-3 Stunden

Vorbereitung:

  • 1 Woche vor der Untersuchung:
    Keine Darmspiegelung
  • 4 Tage vor der Untersuchung:
    Keine Antibiotika, keine Kontrastmitteluntersuchung des Darms, keine darmreinigenden Maßnahmen
  • 3 Tage vor der Untersuchung:
    Keine Hülsenfrüchte oder schwer verdauliche Speisen
  • 12 Stunden vor der Untersuchung:
    Nichts essen, lutschen oder kauen. Nichts trinken (etwas Leitungswasser ist erlaubt). Kein Nikotin (mindestens 6 Stunden)
  • Am Morgen des Untersuchungstages:
    Regelmäßige Medikamente wie gewohnt einnehmen! Keine Zahnpasta, kein Mundwasser u.ä. verwenden!