Mit der Koloskopie (Darmspiegelung) wird der gesamte Dickdarm bis in den unteren Teil des Dünndarms (terminales Ileum) untersucht.

Wann ist eine Koloskopie indiziiert?

  •  Bei chronischem (>6 Wochen) anhaltendem Durchfall
  •  Bei  wiederkehrenden oder anhaltenden Schmerzen
  •  Bei unklarem Gewichtsverlust
  •  Bei blutigen Stühlen oder Teerstuhl (schwarzer, klebriger Durchfall)

Vorbereitung
Ballaststoffreiche Nahrung (ungeschrotetes Vollkorn, Steinobst, Früchte mit kleinen Samen  z.B. Kiwi) sollten am Vortag gemieden werden. Ist die Untersuchung in der Früh terminisiert, muss am Vortag um ca. 16 Uhr mit der Darmentleerung begonnen werden. Ist die Untersuchung am Nachmittag terminisiert, muss um ca. 8 Uhr des Untersuchungstages mit der Darmentleerung begonnen werden.Um eine qualitativ hochwertige Untersuchung gewährleisten zu können, muss der Darm vollständig entleert sein. Das erkennt man an einem "kamillenteeartigen" Stuhlwasser. Um Ihnen die Untersuchung so angenehm wie möglich zu gestalten, verabreichen wir auf Wunsch eine "Schlafspritze" (Sedierung).

HINWEIS: Am Tag der Untersuchung dürfen Sie nach Erhalt einer Sedierung kein Fahrzeug lenken!

Wann wird eine Vorsorgekoloskopie empfohlen?

  • Bei Personen ab dem 50. Lebensjahr in regelmäßigen Abständen.
  • Bei Warnsignalen wie Schmerzen, wechselndem Stuhlverhalten, Blut u.s.w.
  • Bei positiver Familienanamnese:
    • Ist ein Verwandter ersten Grades an Darmkrebs erkrankt, verdoppelt sich das Risiko (erste Untersuchung mit 45 Jahren).
    • Ist ein Verwandter ersten Grades bereits vor dem 60. Lebensjahr erkrankt, vervierfacht sich das Risiko (erste Untersuchung mit 40 Jahren).
  • Bei Patienten, die an chronisch entzündlichen Darmerkrankung wie z.B. Colitis ulcerosa oder Crohn Colitis leiden (mit einer Erkrankungsdauer von zehn Jahren).