Folgende medizinische Leistungen bieten wir an:

  • Ausführliches ärztliches Gespräch
  • Internistische Untersuchung (Gastroskopie, Koloskopie)
  • Befundbesprechung
  • Ergänzende Untersuchungen
  • Symptomorientierte  (medikamentöse) Behandlung
  • Medizinische Begleitung während der Therapie
     

Teilrefundierung des Honorars über die Krankenkassen möglich!

Aufklärung, dass verschiedene Reize wie Nahrungsmittel, Hormonveränderungen (Menstruationszyklus) oder Stress zur Überreaktion des Darmes führen können, ist sehr  wichtig. Wichtig ist aber auch das Verständnis aller Behandelnden dafür, dass die Beschwerden nicht eingebildet sind und es bereits wissenschaftliche Erklärungsmodelle für das Leiden gibt.

Wodurch werden die Symptome ausgelöst ?
Nahrungsmittel wie Kaffee, Milch, Alkohol, fettreiche Nahrung, Milch, Müsli und Hülsenfrüchte sind häufig Auslöser von Symptomen.

   

Beobachtung und das Herausfinden von “Auslösern” durch das Führen eines Reizdarm-Tagesbuches  kann hilfreich sein. Diese Aufzeichnungen sollen über mindestens vier  Wochen geführt werden. So können Betroffene selbst Zusammenhänge beobachten, diese bei der nächsten Arztvisite besprechen bzw. selbst Änderungen (Nahrung, Stressreduktion usw.) versuchen. Dies ist meist der erste Schritt, selbst Kontrolle über die Beschwerden zu erlangen. Sollte das nicht ausreichen, und auch eine medikamentöse Behandlung der Symptome nichts gebracht haben, ist der nächste Schritt in Richtung psychotherapeutische Unterstützung. Damit kann vor allem eine Besserung der Lebensqualität und die Verminderung der Beschwerden erreicht werden.